Tagesstätte

 

 

 

 

Angebote in unserer Tagesstätte in Teltow

 

 

Wir möchten Menschen, die nicht nur vorübergehend an einer psychischen Störung oder an einer chronischen Abhängigkeitserkrankung leiden, ein verbindliches gemeindepsychiatrisch orientiertes Angebot zur Bewältigung des Alltages unterbreiten.


Ziel ist es, die selbständige Lebensgestaltung und Alltagsbewältigung der Besucher zu fördern, deren Lebensqualität zu verbessern und Wiedererkrankungen entgegen zu wirken.

Dies erfolgt durch Angebote wie:

- lebenspraktische Trainings
- bedarfsgerechte Beschäftigungsangebote
- Gruppenaktivitäten
- Bewegungs- und Entspannungsangebote
- Kommunikationstraining
- Angebote zur Psychoedukation  
- Ernährungsberatung

Durch diese Angebote kann
- eine Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft ermöglicht werden,
- sozialer Isolation entgegen gewirkt werden,
- ein Leben in vertrauter Umgebung möglich bleiben,
- eine Tagesstruktur entwickelt bzw. ergänzt werden,
-  die Kommunikationsfähigkeit angeregt und gefördert werden,
- durch Beschäftigung und Aktivität das Selbstwertgefühl gesteigert und dadurch mehr Lebensfreude erreicht werden,
- die soziale und persönliche Entwicklung gefördert werden,
- entsprechend den persönlichen Möglichkeiten eine berufliche Rehabilitation vorbereitet werden.

Die Begleitung erfolgt durch ein multiprofessionelles Team, das sich auch für die Lebenslage der Besucher außerhalb der Tagesstätte zuständig fühlt.
Die Tagesstätte ist eine teilstationäre Einrichtung, die sich über Eingliederungshilfe gemäß §§ 53, 54 SGB XII finanziert. Die Kostenübernahme ist beim Sozialamt des Landkreises Potsdam-Mittelmark zu beantragen.

Nach einem Vorgespräch besteht die Möglichkeit, unverbindlich bis zu 3 Probetage in der Tagesstätte zu verbringen.

Bei eingeschränkter Mobilität organisieren wir die Anreise durch einen Fahrdienst.

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 09:00 – 15:00 Uhr
 

Vorteile unserer trägerinternen Vernetzung

Unsere Stärke liegt im so genannten Schnittstellenmanagement. Dieses Management ist regelhaft gefragt beim Wechsel in ein anderes System (Wohnstätte - eigene Wohnung oder umgekehrt), um hier nahtlose Übergänge gestalten zu können.

Durch die enge interne Kooperation der einzelnen Projekte kann der Stress des Nutzers, resultierend aus Unsicherheit vor dem Kommenden und der Frage der Finanzierung (mit einhergehender komplizierter Beantragung) häufig geringer gehalten werden.

Die Kontaktnahme zwischen zukünftig begleitenden Mitarbeitern sowie die vorausgehende Organisation des neuen Lebensfeldes (einschließlich der notwendigen Hilfen) erfolgt bereits aus bisher begleitenden System.

 

 

 

 

[Wir über uns] [Wohnstätte] [Ambulanter Dienst] [Tagesstätte] [Kontakt-u. Beratungsstelle] [Bilder] [Jobs] [Kontakt] [Impressum] [Links]